Willkommen auf der Webseite der Evang.-Lutherischen Partnerschaft Siha/Tansania - Fürth/Bayern

 

Aktuelles

Corona hatte das Projekt um zwei Jahre verschoben. Aber nun ist sie da. Im Rahmen der Partnerschaft zwischen den Dekanaten Fürth und Siha (Tansania) besucht Frau Linda Yambazi die Staatliche Fachschule für Gemüsebau in der Jahnstraße in Fürth.

Nach eineinhalb Jahren wird sie als Multiplikatorin für Gemüsebau in ihre Heimat zurückkehren.

Sie ist 28 Jahre alt, verheiratet mit Clinton Mwanga und hat einen fast zweijährigen Sohn, Kendrick.

Nach ihrer Schulzeit absolvierte sie Studienkurse in allgemeiner Landwirtschaft in Moshi. Auf dem elterlichen Bauernhof spezialisierte sie sich auf Gemüseanbau. Beim Goethe-Institut in Daressalam lernte sie Deutsch mit dem Sprachlevel B2. 

Nun wohnt sie im Wohnheim der Fachschule.

In drei Semestern wird Linda Yambazi in der Fachschule theoretische Grundlagen von Gemüsebau, Betriebswirtschaft und Buchführung lernen und in mehreren Praktika in Betrieben arbeiten. Bei Exkursionen der Klasse in Deutschland und bis in die Niederlande wird sie internationale Erfahrungen sammeln.

Sie selbst schreibt: „Mir geht es gut und ich freue mich, dass ich hier lernen und neues Wissen erwerben kann. Damit werde ich zuhause in Siha andere unterrichten, vor allem arbeitslose Jugendliche und Frauen in schwierigen Verhältnissen.

Ich habe viele Dinge gesehen, die mir fremd sind. Wir haben zum Beispiel einige Bauernhöfe in Nürnberg besucht. Die besten Methoden der Produktion und des Vertriebs von Nutzpflanzen waren mir fremd. Umwelt, Essen, Reisen sind anders als in Tansania. Ich freue mich auf die weitere Zeit hier und werde viel sehen, was mich überraschen und auch glücklich machen wird.

Am 19.November sah ich zum ersten Mal Schnee und Eis.

Ich habe Gottesdienste in Ammerndorf und in der Chapel in Fürth besucht.